AWT-GmbH Dokumente

mechanische und elektrische Antriebskomponenten

Art Typ Verwendung
  Alle genannten Antriebe werden in der Schutzart IP 67 nach EN 60 529 als Standard geliefert
  Auf Wunsch können alle Antriebe auch in der Schutzart IP 68 nach EN 60 529 geliefert werden
Kegelradgetriebe GK zur Reduzierung hoher Drehmomente und / oder Umlenkung der Wirkrichtung für Betätigung mittels Handrad oder elektrischen Drehantrieb
Stirnradgetriebe GST zur Reduzierung hoher Drehmomente für Betätigung mittels Handrad oder elektrischen Drehantrieb
Vorgelege GZ zur Reduzierung hoher Drehmomente für Betätigung mittels Handrad oder elektrischen Drehantrieb
Schneckengetriebe GS zur Erzielung von Schwenkbewegungen und zur Reduzierung hoher Drehmomente bei Schwenkbewegungen für Betätigung mittels Handrad oder elektrischen Drehantrieb
Elektrischer Stellantrieb SA für Steuerbetrieb (AUF - ZU) / Betriebsart: Kurzzeitbetrieb S2 - 15 min. (Option 30 min.) nach VDE 0530 / IEC 34-1 für betriebsfertige / integrierte oder externe Motorsteuerung
Elektrischer Regelantrieb SAR für Regelbetrieb / Betriebsart: Aussetzbetrieb S4 sowie S5 - 25% ED (Option 50%) - max. 1200 c/h (je nach Baugröße und Abtriebsdrehzahl) nach VDE 0530 / IEC 34-1 für betriebsfertige / integrierte oder externe Motorsteuerung
Betriebsfertige / integrierte
Motorsteuerung mit
Ortsteuerstelle
AM für die vorstehenden Drehantriebe Type "SA" und "SAR" zum Direktaufbau oder für Wandmontage
Motorsteuerung mit
Mikro Controller
AM-MC Betriebsfertige / integrierte Motorsteuerung mit Ortsteuerstelle und Mikro Controller
Ortsteuerstelle SEM für die vorstehenden Drehantriebe Typ "SA" und "SAR" zum Direktaufbau oder für Wandmontage, hierzu ist eine externe Motorsteuerung im Schaltschrank oder in der Warte erforderlich
  Die vorgenannten Geräte Typ "SA" und "SAR" sind auch in explosionsgeschützter Ausführung lieferbar; die Typen "AM" und "SEM" sind hierbei nur als Direktaufbau auf die elektrischen Drehantriebe möglich
Empfehlung nach DIN 19569 Teil 4 Absatz 6.1.3:
Mit Elektro-Stellantrieben lassen sich im Normalfall Schließ- und Öffnungsgeschwindigkeiten der Absperrorgane zwischen 0,1 und 0,5 m/min. erreichen. Sowohl größere als auch kleinere Werte sind zu vereinbaren.
 
Elektro-Stellantriebe sind stets mit einer elektrischen Stillstandsheizung auszurüsten; nach der Montage sind diese umgehend elektrisch anzuschließen, da sonst mit Kondenswasserbildung und Korrosion am Stellantrieb zu rechnen ist.
 
Rechnerische Lebensdauer:
Als rechnerische Lebensdauer nach DIN 19569-1 ist anzusetzen:
  a) für Stellantriebe: Lebensdauerklasse 2 bei durchschnittlich zwei Betätigungen je Stunde.
  b) für Regelantriebe: Lebensdauerklasse 2 bei durchschnittlich 200 Anläufen je Stunde bzw. nach gesonderter Vereinbarung.
Seite im PDF-Format anzeigen.
Zuletzt geändert am 15-Nov-2006